Werbung

--------------------------------

Fotos Roskilde Festival 2003 Teil 3

Sa. 28. Juni 2003 Roskilde Festival ... wundgelaufene Füße, verbrannte Nacken, dicke Köpfe ... das war unser Start in den heutigen Tag. Doch nach einer erfrischende Dusche und einem deftigen Frühstück waren wir bereit wieder die Eindrücke die wir euch vermitteln möchten aufzunehmen. Zunächst ein Lob an die unzähligen Helfer des Festivals, die stets freundlich und hilfsbereit sind. Wenn am Abend die insgesamt ca. 100.000 Menschen den Platz verlassen, sieht man am nächsten morgen nicht, daß sie dort mehrere Tonnen Müll hinterlassen haben.
Das Festival verläuft sichtbar friedlich. Überall Schilder die darum bitten, an seine Mitmenschen zu denken. Die Polizei ist ausgesprochen freundlich und lässt, wenn es sich im Rahmen hält, den Dingen freien Lauf.
Wir müssen leider in Kauf nehmen, daß wir nicht alles Angebotene wahrnehmen können. Das ist schier unmöglich. An allen Ecken und Enden etwas für die Augen und Ohren.
Hier nun ein Auszug aus dem heutigen Musikprogramm:
Melvins- eine Undergroundlegende aus den USA für die einst Kurt Cobain mal als Roadie tätig war.
Tomahawk - ebenfalls aus den USA. Frontmann Mike Patton (Ex-Faith No More) versetzte uns mit seinem fast autoaggressivem Verhalten und Gesang in staunen.
Zwischendurch ist es immer ein guter Tipp den "Ballroom", die Bühne für Weltmusik etc. aufzusuchen. Ein Garant für gute Stimmung.
Am Abend brachten zunächst Blur mit ihrem Hits die Massen zum Mitsingen.
Danach konnten die Cardigans in ihrer Wohnzimmer-Dekoration die Menge mit ihrem Schweden-Pop verzaubern. Sicherlich war hier für einige das Hauptaugenmerk auf die schüchtern wirkende Frontfrau gerichtet.
An diesem Abend konnten wir auch unseren Patriotismus unter Beweis stellen und einigen deutschen Combos beiwohnen. Urlaub in Polen und Console, welche uns beide angenehm mit ihren elektronischen Beats überraschten. Auch das skandinavische Publikum konnte sich dafür begeistern.
So. 29. Juni 2003 Roskilde Festival
Am Sonntag standen dann mit Queens of the Stone Age, Massive Attack und Björk drei Mega-Knaller auf dem Programm. Gerade Björk, deren Platzierung auf der Orange-Stage ich eher skeptisch gegenüber stand, hat mich, und zigtausend andere wohl auch, mit ihrem doch sehr experimentellem Programm voll überzeugt.
Am Nachmittag überraschte Daniel Bedingfield mit einer super Live-Performance und coolem Rock-Sound. Seit drei Wochen in Dänemarkt Nummer 1 in den Charts, wird man hoffentlich auch bei uns demnächst mehr von ihm hören.
Um Mitternacht war dann Feierabend auf dem Platz. Das Programm auf den Bühnen war gelaufen und die Bierstände schlossen ihre Klappen. Nur in der Arena ging es noch mit Disco-Beats vom Plattenteller bis in den Montagmorgen weiter.

Fotos: Mario De Mattia

106 Bilder

Fotos Roskilde Festival 2003 - 3 Bewertung dieser Seite: 2.5994832041344 von 5 Punkten 0 (387 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)

Zurück




Wir freuen uns, dass Du uns gelesen hast. Alles ist kostenlos. Gerade deshalb freuen wir uns über jede kleine Unterstützung! Vielen Dank! UNSER PAYPAL Konto:



Weitere Infos


Jetzt dänische Ferienhäuser mieten



Wir bei....





Werbung: